Hilfe bei Wochenbettdepression


Was wäre, wenn all deine Gefühle von Sorge, Leere oder Überforderung nur in deinem Kopf stattfinden? Wenn nur deine Gedanken dafür sorgen, dass du dich so frustriert und kraftlos fühlst? Wieviel von dem, was du Depression, Angst oder sonstige Probleme nennst, hat die Ursache darin, dass du das Leben der anderen lebst und eigentlich weißt, dass soviel mehr möglich wäre? Gerade als frischgebackene Mutter nimmst du dir Ratschläge anderer vermutlich gerne zu Herzen. Aber was weißt du selbst? Was ist dein Weg? Welche Ansichten hast du über das Muttersein und deine Rolle, die über das hinausgehen, was du von anderen weißt? Alles das nehme ich mit dir gemeinsam unter die Lupe. Wir suchen nach Lösungen, Ansichten und Blickwinkeln, die auf dich persönlich zugeschnitten sind. Was ist sonst noch alles möglich, was dir das Leben als Mutter leichter macht und wieviel mehr ist möglich, dass es auch deinem Baby fantastisch geht? 


Liebevolle Beziehung statt Angst und Überforderung


Wenn du erst erkennst, dass an dir und deinen Gefühlen nichts falsch ist und das du alles Wissen, was du als Mutter brauchst ganz natürlich in dir trägst, löst sich deine Angst und Überforderung auf. Einfache, alltagstaugliche Tools helfen dir dabei, deine ganz eigene Mutterrolle zu finden und dich darüber hinaus besser kennen und lieben zu lernen. 

Denn nur, wenn du eine liebevolle Beziehung zu dir selbst hast, kannst du auch dein Baby zärtlich annehmen.

Bist du bereit, dich auf das Abenteuer Muttersein einzulassen?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.